Shark Info Logo


Shark Info 3 / 02   (04.11.2002)

Author

  Intro:

Hai-Forschungsreise in den Golf von Mexiko

Shark Info

  Hauptartikel:

Hai-Forschungsreise in den Golf von Mexiko

Dr. A. J. Godknecht, Dr. G. D. Guex

  Artikel 1:

Haie in Forschung und Wissenschaft

Shark Info

  Artikel 2:

Krankhafte Veränderungen durch Fischerhaken beim Blauhai, Prionace glauca.

Shark Info

  Artikel 3:

Europa erwägt Verbot von Finning

Shark Info

  Fact Sheet:

Spinnerhai

Shark Info


Fact Sheet: Spinnerhai

Spinnerhai

Ein markierter Spinnerhai (Carcharhinus brevipinna). Um den Marker unter der Rückenflosse sind noch Reste des injizierten Oxy-Tetracyclin Farbstoffes zu sehen (siehe Bericht «Hai-Forschungsreise» in diesem Shark Info).

© Mark Grace / Hai-Stiftung

deutsch: Spinnerhai, Langnasenhai
englisch: Spinner shark, Longnose grey shark, Inkytail shark, Smoothfang shark
französisch: Requin tisserand
spanisch: Tiburon aleta negra

Die Biologie der Spinnerhais (Carcharhinus brevipinna)

Spinnerhaie sind eine schnellschwimmende Art, die oft aus dem Wasser springt (Name!). Der Grund des «Spinnens» oder Drehens liegt an der Art und Weise, wie sie ihre Beute fangen. Sie steigen schnell innerhalb eines Fischschwarms auf und schnappen, sich drehend, nach allen Seiten. Sie bremsen vor der Wasseroberfläche nicht ab und durchstossen sie so häufig.

Äusseres Erscheinungsbild

Spinnerhaie sind grosse, schlanke Haie mit einer spitzen Schnauze. Die erste Rückenflosse ist relativ klein. Der Beginn der ersten Rückenflosse liegt auf der Höhe des freien Endes der Brustflosse oder leicht dahinter. Spinnerhaie haben keinen Interdorsalkamm.

Färbung

Ihr Rücken ist grau-bronze gefärbt. Ihr Bauch ist weiss. Entlang der Flanken haben sie ein dünnes, weissliches Band. Auffallend sind die schwarzen Spitzen an beiden Rückenflossen, den Brust- und Analflossen, sowie dem unteren Lobus der Schwanzflosse. Kleine Individuen (kleiner als 70 cm) haben keine dunklen Markierungen.

Verbreitung

Westlicher Atlantik: North Carolina bis hinunter nach Florida, Bahamas, Cuba und dem nördlichen Golf von Mexiko (fehlt wahrscheinlich in der Karibik), Brasilien. Südliches Mittelmeer: vor der Küste Nordafrikas, Kapverdische Inseln, Sierra Leone bis hinunter nach Angola. Indischer Ozean: Südostafrika, Madagaskar, Seychellen. Rotes Meer, Golf von Aden. Westlicher Zentralpazifik und auch Australien. Fehlen in den Inselregionen des Pazifik.

Spinnerhaie sind weit verbreitet und man findet sie beinahe weltweit über den Kontinentalsockeln. Sie halten sich meistens im flachem Wasser (weniger als 30 m) auf, sind jedoch auch hinunter bis in eine Tiefe von ca. 75 m anzutreffen. Sie machen saisonale Wanderungen.

Grösse

Ihre Durchschnittslänge ist ca. 195 cm bei einem Gewicht von 56 kg. Der bis anhin längste gemessene Spinnerhai war 278 cm lang.

Ernährung

Sie ernähren sich vorwiegend von Fischen, vorzugsweise Schwarmfischen wie Sardinen oder Heringen. Ihr Nahrungsspektrum ist jedoch sehr breit. Sie fressen Thunfische, Gruntzer, Eidechsenfische etc., aber auch Weichtiere, kleine Haie und Rochen.

Fortpflanzung

Spinnerhaie sind lebendgebärend mit Dottersack-Plazenta. Sie bekommen zwischen 3 und 15 Nachkommen, die eine Geburtsgrösse von 60 - 75 cm haben. Die Schwangerschaft dauert zwischen 12 und 15 Monaten. Entsprechend gibt es auch unterschiedliche Geburtszeiten. So ist die Geburtszeit für Tiere in Senegal im Sommer, während sie für die in Florida und dem Golf von Mexiko im Frühling und frühen Sommer ist. Die Jungtiere zeigen ein schnelles Wachstum und werden in küstennahen Regionen geboren.

Ähnliche Arten

Einige Arten haben ein sehr ähnliches Erscheinungsbild und sind meist nur von Fachleuten unterscheidbar. Die auffallende schwarze Färbung der Analflosse ist jedoch bei grösseren Tieren ein gutes Merkmal. Meist wird diese Art mit dem Schwarzspitzenhai (Carcharhinus limbatus) verwechselt. Diese haben jedoch, im Gegensatz zu den Spinnerhaien, eine weisse Analflosse ohne schwarze Spitze.

Zusammentreffen mit Menschen

Unfälle mit Spinnerhaien sind bekannt.

Gefährdung

Status unbekannt.

Veröffentlichung nur mit Quellenangabe: Shark Info



  top

 

modifiziert: 04.06.2016 10:48