Shark Info Logo


Shark Info 2 / 02   (20.07.2002)

Author

  Intro:

Wissenschaft hilft dem Weissen Hai

Shark Info

  Hauptartikel:

Modernste Wissenschaft hilft dem Weissen Hai

Shark Info

  Artikel 1:

Die Rolle von CITES im Schutz und Management von Haien

Shark Info

  Artikel 2:

Hai-Ausstellung in Z├╝rich

Shark Info

  Artikel 3:

Haie in Forschung und Wirtschaft

Shark Info

  Artikel 4:

Dr. Erich Ritters Unfall mit einem Bullenhai

Shark Info

  Fact Sheet:

Lachshai

Shark Info


Dr. Erich Ritters Unfall mit einem Bullenhai

Bericht Shark Info

Erich Ritter war bei Filmarbeiten für die Serie «Shark Week» des amerikanischen Senders Discovery Channel in Walker's Cay, Bahamas, als er von einem ausgewachsenen Bullenhai in die Wade gebissen wurde.

Erich wurde sofort in das St. Mary's Medical Center in Palm Beach (Florida) geflogen, wo ein Ärzteteam in einer mehrstündigen Operation sein Bein retten konnte. Nach Angaben seiner Verlobten, beschrieb Erich den Bullenhai als «rechten Brocken». Sie hatte als eine der Wenigen Kontakt mit Erich, denn das Spital wurde von Journalisten geradezu belagert. Wie konnte es zu so einem Unfall kommen?

Erich ist wahrscheinlich der erfahrenste Mensch, wenn es um Interaktionen mit frei schwimmenden Haien geht und er ist weder unvorsichtig noch respektlos im Umgang mit ihnen. Der Unfall ist auf unglückliche Umstände zurückzuführen - ein Arbeitsunfall. Je häufiger ein Mensch in Kontakt mit Haien kommt, und das trifft auf Erich speziell zu, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalles.

Gary Adkison, der Leiter der Marina in Walker's Cay, war bei dem Unfall dabei und berichtete in einem Interview mit dem amerikanischen Taucherradio «Scuba Radio» über den Hergang des Unfalls: Für die Filmaufnahmen wollten Erich und Gary ihr bereits häufig durchgeführtes Experiment wiederholen, in dem sie zeigen, dass Haie in klarem Wasser Menschen nicht beachten, selbst wenn sich Futter im Wasser befindet. Im Frühling sind jedoch viele junge Zitronen-, Schwarzspitzenhaie und auch Ammenhaie in der Region, die sonst von den Bullenhaien dominiert wird. Es waren also mehr Haie am Futterplatz und das Wasser war nicht mehr klar, sondern wurde mehr als gewöhnlich von den vielen Tieren aufgewirbelt.
Erich und Nigel Marven vom Discovery Channel standen plötzlich brusttief im trüben Wasser, eine heikle Situation. Gary versuchte noch, die Haie von Erich und Nigel wegzulocken, indem er ein Stück Fisch etwa 5 m von den Beiden ins Wasser warf. Unglücklicherweise schnappte sich ein Remora oder «Shark Sucker» den Köder und floh damit in die trübe Zone, direkt auf Erich zu. Ein Bullenhai, der in Erichs Nähe war, schnappte nun ebenfalls nach dem Köder und biss dabei unglücklicher Weise direkt in Erichs Wade und verletzte ihn schwer.

Bei derartigen Experimenten befinden sich laut Gary Adkison, nie, wie in einigen Berichten zu lesen war, Teilnehmer von Kursen im Wasser.

In der Zwischenzeit hat Erich das Hospital verlassen und ist zu Hause in Miami, Florida. Sein verletztes Bein wurde medizinisch im Rahmen des Möglichen wieder hergestellt. Erich wird jedoch seinen linken Fuss, aller Wahrscheinlichkeit nach, nie wieder normal benutzen können. Der linke Schienbeinmuskel wurde zu stark verletzt und der Fuss muss von nun an von einer Schiene gestützt werden.

Am 10. Juli hat Erich vor, seine Lehrtätigkeit in Walker's Cay wieder aufzunehmen.

Wir alle wünschen Erich viel Erfolg bei seiner Arbeit als «Botschafter der Haie». Er hat dem Bullenhai das Versehen bereits verziehen und wird mit seiner Arbeit wie gewohnt fortfahren.

Veröffentlichung nur mit Quellenangabe: Shark Info



  top

 

modifiziert: 04.06.2016 10:48