Shark Info Logo


Shark Info 1 / 97   (09.02.1997)

Author

  Intro:

Hai «Kinderstuben»

Shark Info

  Hauptartikel:

Uferzerstörungen vernichten Kinderstuben der Haie

Shark Info

  Artikel 1:

Keine Haie auf der Roten Liste des Artenschutzabkommens

Shark Info

  Fact Sheet:

«Milkshakes» und Kannibalismus

W. C. Hamlet


Hai «Kinderstuben»

Uferzerstörungen vernichten Kinderstuben der Haie

Mangroven

Foto: Mangroven     © Shark Info / Peter Jaeggi

Neben der Überfischung ist die zunehmende Zerstörung küstennaher Zonen die grösste Gefahr für Haie. Fast alle der 380 Arten haben ihre Gebär- und Kinderstuben in ufernahen Regionen. Sie bieten den Jungtieren nicht nur Schutz, sondern auch spezifische Nahrung. Das Abholzen von Mangroven, Küstenüberbauungen und die Gewässerverschmutzung rauben den Tieren zunehmend die Grundlagen ihrer Existenz. Werden die Lebensräume junger Haie und ihrer marinen Mitbewohner nicht artgerecht geschützt, wird dies nicht nur für die Tiere, sondern schlussendlich auch für die Menschen unabsehbare Folgen haben.

Der Zitronenhai (Negaprion brevirostris), ein typischer Küstenbewohner, verbringt seine ersten drei bis fünf Lebensjahre in den flachen Gewässern von Lagunen, Buchten und Flussmündungen, bevor er den Uferbereich verlässt. Erst viel später, nach acht bis zehn Jahren, schwimmen trächtige Zitronenhaie erstmals wieder seit ihrer Kindheit in die flachen Uferzonen zurück und gebären dort acht bis zehn Junge. Der etwa sechzig Zentimeter lange Nachwuchs ist von der ersten Kiemenbewegung an unabhängig von seiner Mutter und entfernt sich sofort instinktiv in die flachsten, ufernahen Zonen seines Geburtsortes. Dort, zwischen den Stelzwurzeln von Mangroven, finden Zitronenhai-Babys im ersten Lebensstadium ihre Nahrung hauptsächlich in einem sehr begrenzten, etwa 0,7 Quadratkilometer grossen Gebiet. Im seichten Wasser ist die Jungschar sicher vor grösseren Haien, ihren einzigen natürlichen Feinden. Erst wenn die Jungtiere gross genug sind, weiten sie ihr Jagdrevier aus und verlassen die Untiefen.



  top

 

modifiziert: 04.06.2016 10:48